als Solo-Pianist im Roland Schaeffer Trio im Duo "Mongol" im Studio als Begleiter als Interpret und "Dienstleister" Silkroad Projekt Unterstützung der C3S, gegen die GEMA-Maffia Doku-Serie Nanjing The Immortal Doku-Serie Legends of Industry

im Duo "Mongol"

Nomadenblues und Steppengroove


Enkh Jargal Dandarvaanchig - Pferdekopfgeige (Morin Hoor), Unter- und Obertongesang
Rainer Granzin - Piano, Keyboards und Sampler


Enkh Jargal, das Stimmwunder aus der Mongolei, wandelt zwischen den Kulturen. Mit seinem Spiel auf der Morinhoor und der Perfektion seines Gesanges (Unter- und Oberton) liebt er es, seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation zu verschmelzen. So gelingt es ihm schon nach wenigen Takten und Tönen, dem Publikum den Duft und die Schönheit der mongolischen Steppe und Weite vor Augen und Ohren zu führen. Ein Genuss für die Sinne.
Rainer Granzin ist in diversen Jazz- und Weltmusik-Formationen immer wieder als aktiver Musiker und Komponist tätig und fühlt sich dabei nicht nur am Klavier, sondern auch an Keyboards und Hammondorgel zuhause.
Dass dieses ungewöhnliche Duo zu ganz neuen Klängen fähig ist, wollen die zwei Musiker mit diesem Projekt unter Beweis stellen. Mit einer Mischung aus Live-Elektronik, akustischen Klängen, Improvisation, traditionellem Liedgut und zeitgenössischem Jazz und Groove soll die mongolische Steppe neu belebt werden. Ein Trauma für die Puristen - ein Traum für alle, die aufgeschlossen sind.

Rainer Granzin